Ein Mann läuft durch eine Sandwüste, die im Abendlicht leuchtet
Sarah Heberle sitzt auf dem Boden auf einem kleinen Teppich, hält einen Stein in der Hand

ÜBER MICH

Sarah Heberle
1986 in Heidelberg geboren
Heilpraktikerin für Psychotherapie in Ausbildung
Aktuell: Therapeutisches Kompetenztraining bei Babette Dreyer an der Psychotera Heilpraktikerschule



Welches Zitat mich in den letzten Jahren oft inspiriert hat:

~ Mut heißt nicht keine Angst zu haben, Mut heißt nur dass man trotzdem springt~
(Sarah Lesch)



WAS MICH BEWEGT

Menschen zu erleben, mitfühlend zu sein und etwas zu ihrem authentischen Sein beizutragen, erfüllt mich zutiefst.


Seit meiner Kindheit fasziniert mich die Einzigartigkeit der Menschen. Keiner ist wie ein zweiter, kein erLeben ist wie das eines anderen. Dadurch fing ich früh an mich mit meinem eigenen Wesen und meiner Geschichte auseinander zu setzen, zu reflektieren und zu integrieren. Auf diesem Weg der Selbsterfahrung wurde mir schnell klar, dass ich therapeutisch arbeiten möchte und ich entschied mich für eine Ausbildung als Heilpraktikerin für Psychotherapie. So wendete ich mich den Zahlen ab (ich hatte ein BWL-Studium begonnen) und den Menschen zu. Darauf aufbauend werden Spezialisierungen in den Bereichen systemisches Aufstellen und naturnahe Rituale folgen. Aktuell beschäftige ich mich außerdem damit, wie wir den Körper in der Psychotherapie als Verbündenden nutzen und mitnehmen können, sodass ein ganzheitliches erLeben möglich wird. Mich begeistert die Fülle an Emotionen und die Lebendigkeit, die eintritt wenn wir bereit sind sie zu fühlen und ihnen Raum zu geben.

Lese hier meine Gedanken in Worte
Sarah Heberle sitzt auf dem Boden auf einem kleinen Teppich und schaut in die Kamera
Sarah Heberle sitzt in einem Sessel und ist im Gespräch

WIE ICH ARBEITE

Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch schon die Lösungen für seine „Probleme“ in sich trägt und sie damit so individuell sind wie der Mensch selbst. Deswegen finde ich mit jedem der zu mir kommt die für ihn stimmige und ganz eigene Lösung. Ich arbeite gerne sowohl in der Tiefe, als auch kurzzeitorientiert auf der Basis von Emotionen und Erleben. Beides kann sehr wirkungsvoll sein und lässt sich an die jeweilige Person angepasst verbinden und variieren. Sich mit sich selbst zu befassen darf sich auch leicht anfühlen und muss nicht, wie häufig gedacht, immer schwer und schmerzhaft sein. Es kommen die Emotionen, die sowieso da sind; ob wir nun hinschauen oder nicht. So kann z.B. ein Schmerz durch das bewusste fühlen und ausdrücken in einem Gefühl der Leichtigkeit „enden“. Da ich auch die Selbsterfahrung sehr schätze, ist es mir wichtig ebenso den Menschen einen Raum zu geben, die nicht ein ausschließlich therapeutisches Ziel haben. Hierfür biete ich sowohl Einzelsitzungen, als auch verschiedene Gruppen und Workshops an.

Abonniere hier meinen Newsletter

STIMMEN